Neue Arbeitsmodelle gefragt

Women Matter 7

Neue Arbeitsmodelle gefragt

Fortschritt stellt sich nur langsam ein: Frauen sind in europäischen Vorständen und Aufsichtsräten nach wie vor unterrepräsentiert. Laut der neuen Untersuchung der Studienreihe "Women Matter" liegt das auch daran, dass Frauen weniger Stunden als Männer arbeiten und doppelt so viel Zeit für unbezahlte Tätigkeiten (Haushalt, Familie etc.) investieren als Männer. Darüber hinaus denken 88% der befragten Mitarbeiter, dass ihr Unternehmen nicht das richtige tut, um ein Gleichgewicht von Frauen und Männern in Führungspositionen zu erreichen. Die Studienautoren empfehlen, dass Regierungen und Unternehmen zusammenarbeiten müssen, um die traditionellen Hürden für Frauen zu senken. Ganzheitliche Veränderungsprozesse müssen die klassischen Führungsstile adressieren und Lösungen für flexiblere Arbeitsmodelle entwickeln.