Events

Kommen mit der Teilnahme an einem McKinsey-Workshop Kosten auf mich zu?

Durch die Teilnahme an unseren Top-Events entstehen Ihnen keine Kosten. Wir kümmern uns um Ihre Unterbringung und Verpflegung ebenso wie um Ihre An- und Abreise. Bezüglich der Teilnahme an einer unserer Hochschulveranstaltungen erfahren Sie im Vorfeld, ob und in welcher Höhe wir Ihnen entstehende Kosten erstatten.

Warum sollte ich mich für einen Workshop bewerben?

Bewerben sollten Sie sich, wenn Sie

  • neugierig und aufgeschlossen für neue Aufgaben sind
  • eine Gelegenheit suchen, sich mit anderen engagierten Studierenden und Promovierenden auszutauschen
  • eine interessante Alternative zu einer wissenschaftlichen Laufbahn suchen
  • erleben möchten, wie spannend wirtschaftliche Fragen sein können
  • gerne im Team arbeiten und Spaß an der Lösung komplexer Probleme haben
  • durch Trainings und Feedback dazulernen möchten
  • erfahren möchten, was Unternehmensberatung bei McKinsey bedeutet.

Werde ich bei den McKinsey-Workshops bewertet?

Nein. Unsere Workshops sind ausdrücklich nicht als Assessment-Center gedacht, bei denen über eine mögliche Einstellung entschieden wird. Wir möchten Ihnen vielmehr die Gelegenheit geben, einen Einblick in unsere Arbeitswelt zu gewinnen und herauszufinden, ob Beratung für Sie bei der beruflichen Planung eine Rolle spielen könnte.

Jobs und Bewerbung

Ist eine Absage endgültig oder kann man sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut bei McKinsey bewerben?

Nach Ablehnung einer Bewerbung können Sie sich erneut bewerben, wenn Sie mehr praktische Erfahrungen gesammelt haben und/oder weitere Studienleistungen vorweisen können. In der Regel ist ein Zeitraum von 18 Monaten für eine spürbare persönliche Weiterentwicklung und somit für eine erfolgreiche Neubewerbung realistisch.

Gibt es einen bevorzugten Weg, meine Bewerbung einzureichen?

Wir bevorzugen Bewerbungen über unser Online-Bewerbungstool. Dort können Sie alle nötigen Daten und Unterlagen bequem, sicher und ohne Zeitdruck zusammenstellen. Ein Passwort ermöglicht es Ihnen, die Bewerbung jederzeit weiterzubearbeiten.

Nehmen Sie auch Bewerbungen für ausländische McKinsey-Büros entgegen?

Ja, Sie können sich in unserem internationalen Bewerbungsportal für alle McKinsey-Büros weltweit bewerben.

Wie lange dauert die Bearbeitung einer Bewerbung?

In der Regel erfahren Sie innerhalb von zwei Wochen, ob uns Ihre Bewerbung überzeugt hat und wir Sie zu Gesprächen einladen möchten. In diesem Fall rufen wir Sie an und vereinbaren einen Interviewtermin in einem unserer Büros.

Wie lange vor dem geplanten Einstieg sollte man sich bewerben?

Bewerbungsfristen gibt es bei uns weder für den Direkteinstieg noch für ein Praktikum. Wir empfehlen, die Unterlagen etwa drei Monate vor dem geplanten Einstieg an uns zu senden, damit wir einen reibungslosen Prozess gewährleisten und bestmöglich auf individuelle Wünsche eingehen können. Ein Einstieg bei McKinsey ist grundsätzlich zu jedem Monatsersten möglich.

Wie sollte ich meine Bewerbungsmappe idealerweise gestalten?

Bitte nutzen Sie zur Bewerbung unser Online-Bewerbungstool. Dieses bietet Ihnen die Möglichkeit, alle nötigen Daten bequem, sicher und ohne Zeitdruck zusammenzustellen.

Wie viel Zeit liegt zwischen Einladung und Interviews?

Wir bieten fast jede Woche Interviewtermine – bei uns "Auswahltag" genannt – in einem unserer Büros an. Da es auf Grund der freien Bürowahl bei McKinsey keine Rolle spielt, wo Sie Ihre Gespräche führen, ist normalerweise selbst eine sehr kurzfristige Einladung möglich.

Wohin soll ich die Bewerbung schicken?

Wir bevorzugen eine Bewerbung über unser Online-Bewerbungstool, unabhängig davon, für welches regionale Büro Sie sich interessieren. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: karriere@mckinsey.com

Entstehen mir Kosten durch den Auswahltag?

Nein. Selbstverständlich erstattet McKinsey Ihre Kosten für die An- und Abreise ebenso wie für eine mögliche Übernachtung. Sämtliche logistischen Modalitäten klärt unsere Recruiting-Abteilung vor dem Auswahltag mit Ihnen.

Welche Tipps können Sie für den Auswahltag geben?

Wir empfehlen Ihnen, sich auf den Auswahltag vorzubereiten. Exemplarische Fallstudien, wie sie im Rahmen der Interviews besprochen werden, finden Sie im Bereich Jobs und Bewerbung und in entsprechenden Büchern.

Einstieg als Praktikant

Was ist der Unterschied zwischen einem Praktikum als Fellow Intern und dem als Associate Intern?

Dauer, Ablauf und Inhalte beider Praktika sind gleich. Der wesentliche Unterschied liegt im Einstiegslevel: Ein Praktikum als Fellow Intern absolvieren Sie, wenn Sie über mindestens zwei Jahre Studienerfahrung verfügen. Sind Sie bereits dabei, eine weitere akademische Qualifikation zu erwerben (zum Beispiel MBA, Promotion, Zweitstudium), steigen Sie als Associate Intern bei McKinsey ein. Weitere Informationen zu den Einstiegsmöglichkeiten bei McKinsey finden Sie hier.

Wie lange dauert das Praktikum?

Ihr Praktikum bei uns dauert idealerweise acht bis zwölf Wochen.

Habe ich bei meinem Praktikum Einfluss auf die Projektauswahl?

Ja. Wir bemühen uns, ein Projekt für Sie zu finden, das Ihre Wünsche hinsichtlich Branche oder Thema erfüllt – garantieren können wir Ihnen dies wegen der meist kurzfristigen Projektplanung allerdings nicht.

Kann ich ein Praktikum im Ausland machen?

Wir bemühen uns, Ihrem Wunsch nach einem Praktikum im Ausland nachzukommen. Garantieren können wir dies im Vorfeld der Bewerbung allerdings nicht, da die Verfügbarkeit von internationalen Praktikumsplätzen von der aktuellen Projektsituation im jeweiligen Land abhängt. Sollten Sie Ihr Praktikum in keinem anderen als dem von Ihnen gewünschten Land absolvieren wollen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt über unser internationales Bewerbungsportal für ein Praktikum im entsprechenden Land zu bewerben.

Kann ich ein Schülerpraktikum bei McKinsey absolvieren?

Da unsere Praktikanten wie Berater in Projekten bei Klienten eingesetzt werden, können wir Schülern leider keine Praktika anbieten. Sie sollten sich frühestens mit ca. zwei Jahren Studienerfahrung um ein Praktikum bewerben.

Kann ich eine Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit bei McKinsey schreiben?

Nein, wir betreuen grundsätzlich keine Abschlussarbeiten.

Was ist das McKinsey College?

Die persönliche Weiterentwicklung und Förderung unserer Praktikanten sind uns wichtig – auch über das Praktikum hinaus. Wenn Sie uns durch hervorragende Leistungen als Praktikant überzeugt haben und noch nicht unmittelbar vor Ihrem Abschluss stehen, bieten wir Ihnen die Aufnahme ins McKinsey College an. Als "Collegianer" werden Sie nicht nur regelmäßig zu Trainings und speziellen Veranstaltungen eingeladen, sondern können auch leicht Kontakte zu anderen ehemaligen Praktikanten sowie Beratern knüpfen. Darüber hinaus betreut Sie für die Dauer dieses Förderprogramms ein persönlicher Coach, der Ihnen bei akademischen wie beruflichen Themen zur Seite steht – und gern auch Ihre Fragen zu McKinsey beantwortet.

Wie kann ich nach meinem Praktikum mit McKinsey in Kontakt bleiben?

Sofern uns Ihre Leistungen als Praktikant überzeugt haben und Sie kurz vor dem Studienabschluss stehen, unterbreiten wir Ihnen direkt ein Angebot für eine Festeinstellung. Sollte Ihr Abschluss noch nicht unmittelbar bevorstehen, nehmen wir Sie nach erfolgreichem Praktikum in unser Förderprogramm für ehemalige Praktikanten, das McKinsey College, auf.

Was hat es mit "McKinsey Firsthand" auf sich?

Das Programm "McKinsey Firsthand" bietet ausgewählten Studierenden und Doktorand(inn)en einen exklusiven Zugang, McKinsey kennen zu lernen. Unter anderem haben Teilnehmer die Möglichkeit, über eine Webplattform Einblick in neueste McKinsey-Studien zu gewinnen, Einsicht in McKinsey-Publikationen zu nehmen oder an moderierten Onlinetrainings teilzunehmen. Um Teil von "McKinsey Firsthand" zu werden, ist eine Bewerbung per Lebenslauf erforderlich. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Einstieg als Generalist

An welchen Themen und Aufgaben arbeitet McKinsey?

McKinsey ist eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen. Wir verstehen uns als Generalist unter den Topmanagement-Beratern – dies gilt sowohl für das Branchen- als auch das Themenspektrum. Neben den klassischen Bereichen wie Strategie und Organisation befassen wir uns auch mit speziellen Fragen etwa in Marketing, Corporate Finance oder Operations (zum Beispiel Produktentwicklung und Einkauf). Unser Business Technology Office konzentriert sich auf strategisch relevante Aufgaben im IT-Umfeld. Auf all diesen Gebieten entwickelt McKinsey übergreifende Konzepte und interdisziplinäre Lösungen. Dies geschieht stets in Teams und in enger Zusammenarbeit mit dem Topmanagement unserer Klienten.

Favorisiert McKinsey Bewerber bestimmter Fachrichtungen?

Nein. Da unsere Beratungsteams interdisziplinär besetzt sind, suchen wir Absolventen aus allen Studienfächern. Nur rund die Hälfte unserer Berater sind Wirtschaftswissenschaftler, die anderen kommen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Mehr Informationen zum Einstieg mit Ihrem fachlichen Hintergrund gibt es hier.

Wie kann ich ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund in der Beratung arbeiten?

Umfangreiche Trainings sorgen dafür, dass Sie gut vorbereitet ins Beraterleben starten. So absolvieren alle Nicht-Wirtschaftswissenschaftler vorab ein so genanntes Mini-MBA-Training. Der mehrwöchige Kurs vermittelt Grundlagen der Betriebswirtschaft und orientiert sich stark an den Lehrplänen der führenden Business Schools für MBAs. Daneben erhalten Berater ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund zusätzliche Trainings, um ihr BWL-Fachwissen zu vertiefen.

Welche Einstiegsprogramme gibt es für Hochschulabsolventen mit oder ohne Berufserfahrung?

Abhängig von Ihrer Qualifikation können Sie Ihre Karriere bei uns als Junior Fellow, Fellow, Associate oder Experienced Hire beginnen. Nähere Informationen zu den einzelnen Karrierestufen finden Sie hier.

Ich interessiere mich für einen speziellen Bereich: Soll ich darauf in meinem Anschreiben hinweisen?

Wenn Sie sich für einen bestimmten Bereich interessieren, können Sie direkt in einem unserer branchen- oder themenbezogenen Kompetenzzentren (Practices) einsteigen In jedem Fall sollten Sie darauf hinweisen, sofern Sie sich für einen Bereich besonders interessieren.

Wo befindet sich mein fester Arbeitsstandort?

Sie können selbst entscheiden, welchen unserer acht Standorte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Wien) Sie zu Ihrem „Home Office“. Ihr täglicher Arbeitsort hängt jedoch von dem Klienten ab, bei dem Sie eingesetzt sind – und dieser kann überall in Deutschland, Österreich oder auch im Ausland sein.

Haben die Berater ein Mitspracherecht bei der Projektauswahl?

Ja. Aus einer Liste, die für alle Berater online einsehbar ist, wählt man seine Favoriten aus. In der Regel können wir 85% der Projektwünsche erfüllen. Bei der Zusammenstellung der Teams streben wir beides an: den bestmöglichen Service für unsere Klienten und optimale Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Berater.

Ist McKinsey wirklich ein Karrieresprungbrett?

Unser Wertversprechen lautet: Building Global Leaders. Dass wir dieses Versprechen einlösen, beweisen rund 150 ehemalige McKinsey-Berater, die heute in herausragenden Positionen tätig sind – vom Director der London School of Economics über den Europachef von Goldman Sachs bis hin zum Marketingvorstand bei DHL Paket Deutschland. Die meisten Berater pflegen die Kontakte, die sie bei McKinsey geknüpft haben, auch noch lange nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen. Ein eigenes Alumni-Webportal und regelmäßige Veranstaltungen fördern den Austausch in diesem großen und sehr lebendigen Netzwerk.

Bei McKinsey gibt es das Up-or-out-Prinzip – was bedeutet das konkret?

Generell gilt: Die individuelle Karriere- und Gehaltsentwicklung hängt allein von den erbrachten Leistungen und den Erwartungen hinsichtlich künftiger Leistungen ab. Maßgeblich sind dabei erfolgreiche Klientenarbeit und regelmäßige Beiträge zum Ausbau unserer Wissensbasis, aber auch professionelle Einstellung und persönliches Entwicklungspotenzial. Jeder Berater wird zum Ende eines Projekts oder spätestens alle drei Monate von erfahrenen Kollegen bewertet. Ein positives Ergebnis qualifiziert für die nächste Entwicklungsstufe und damit für die Übernahme zusätzlicher Verantwortung. Wem der Sprung auf die nächste Entwicklungsstufe nicht gelingt, dem wird nahegelegt, das Unternehmen zu verlassen. Auf mögliche Defizite wird allerdings frühzeitig hingewiesen, so dass jeder Berater die Chance – und auch die Unterstützung – bekommt, den Sprung doch noch zu schaffen.

Was hat es mit "McKinsey Firsthand" auf sich?

Das Programm "McKinsey Firsthand" bietet ausgewählten Studierenden und Doktoranden einen exklusiven Zugang McKinsey kennen zu lernen. Unter anderem haben Teilnehmer die Möglichkeit über eine Web-Plattform Einblick in neueste McKinsey-Studien zu gewinnen, Einsicht in McKinsey-Publikationen zu nehmen oder an moderierten Online-Trainings teilzunehmen. Um Teil von "McKinsey Firsthand" zu werden, ist eine Bewerbung per Lebenslauf erforderlich. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Welche Möglichkeiten zu sozialem oder gesellschaftlichem Engagement gibt es bei McKinsey?

Bei McKinsey bieten wir jedem Berater Raum, über den Job hinaus mit Initiativen oder Pro-bono-Projekten Veränderungen zu bewirken. In Pro-bono-Projekten stellen unsere Berater das Know-how der Firma zu wirtschaftlichen und sozialen Themen unentgeltlich zur Verfügung. Jeder McKinsey-Berater arbeitet im Durchschnitt jährlich rund 5% seiner Zeit für Pro-bono-Projekte. Das Spektrum reicht von Kunst und Kultur über Bildung und Gesundheit bis hin zu Sozialdiensten.

Einstieg in eine Branche oder Funktion

Was heißt "Spezialisierung"?

In der Regel sammeln unsere Berater zunächst als Generalisten Erfahrungen in verschiedenen Bereichen. Später spezialisieren sie sich auf einzelne Branchen und/oder Managementthemen und entwickeln dort ihr Expertenwissen. Durch die Spezialisierung arbeiten sie intensiver mit der entsprechenden Practice zusammen.
Mit einem thematischen Fokus können Sie als Berater in einem unserer Kompetenzzentren (Practices) einsteigen.

Was ist eine Practice?

Das branchen- und themenbezogene Fachwissen von McKinsey ist in unseren Practices angesiedelt. Sie sorgen dafür, dass unsere Klienten die bestmögliche Beratung für jede unternehmerische Herausforderung erhalten. Dabei unterscheiden wir zwischen Industry und Functional Practices. Die Industry Practices analysieren Marktentwicklungen und bewerten die relevanten gesellschaftlichen, technologischen und regulatorischen Rahmenbedingungen. So erkennen sie für unsere Klienten frühzeitig Chancen und Risiken. Die Functional Practices beschäftigen sich mit der Weiterentwicklung unseres Know-hows in zentralen Managementfeldern, wie etwa Marketing, Risikomanagement, Supply Chain oder Corporate Finance. Dieses Wissen bündeln wir weltweit und machen es an jedem Ort und zu jeder Zeit abrufbar, um es für unsere Klienten einzusetzen.

Wie kann ich ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund in der Beratung arbeiten?

Umfangreiche Trainings sorgen dafür, dass Sie gut vorbereitet ins Beraterleben starten. So absolvieren alle Nicht-Wirtschaftswissenschaftler vorab ein so genanntes Mini-MBA-Training. Der mehrwöchige Kurs vermittelt Grundlagen der Betriebswirtschaft und orientiert sich stark an den Lehrplänen der führenden Business Schools für MBAs. Daneben erhalten die Berater ohne wirtschaftswissenschaftlichen Background zusätzliche Trainings, die das wirtschaftswissenschaftliche Wissen vertiefen.

Sucht McKinsey auch Berater, die bereits Erfahrungen aus der Industrie mitbringen?

Ja. Viele unserer Berater, so genannte Experienced Hires, bringen fundierte Erfahrungen aus anderen Unternehmen mit – in unserem Business Technology Office liegt deren Anteil bei 40%, in der Operations Practice sogar bei 60%. Wir fördern Quereinsteiger aus den verschiedensten Bereichen und vereinbaren mit ihnen einen individuellen Einarbeitungs- und Integrationsplan. Neben der klassischen Beratungsarbeit gibt es noch einen zweiten Karrierepfad: den des Practice Specialist. Hier unterstützen Sie unsere Projektteams bei fachlichen Fragen und tragen zur Wissensentwicklung innerhalb Ihres Fachgebiets bei. Mehr Informationen zu einem Einstieg mit Berufserfahrung finden Sie hier.

Einstieg mit Berufserfahrung

Sucht McKinsey auch Berater, die bereits Erfahrungen aus der Industrie mitbringen?

Ja. Viele unserer Berater, so genannte Experienced Hires, bringen fundierte Erfahrung aus anderen Unternehmen mit – in unserem Business Technology Office liegt deren Anteil bei 40%, in der Operations Practice sogar bei 60%. Wir fördern Seiteneinsteiger aus den verschiedensten Bereichen und vereinbaren mit ihnen einen individuellen Einarbeitungs- und Integrationsplan. Neben der klassischen Beratungsarbeit gibt es noch einen zweiten Karrierepfad: den des Practice Specialist. Hier unterstützen Sie unsere Projektteams bei fachlichen Fragen und tragen zur Knowledge-Entwicklung innerhalb Ihres Fachgebiets bei.

In welcher Position steige ich bei McKinsey mit Berufserfahrung ein?

Das Einstiegslevel hängt von Unfang und Relevanz der Berufserfahrung ab: Je höher das Level, umso mehr Wert legen wir auch auf Budget-, Personal- und Führungserfahrung. Gern besprechen wir Ihre individuelle Situation.

Haben die Berater ein Mitspracherecht bei der Projektauswahl?

Ja. Aus einer Liste, die für alle Berater online einsehbar ist, wählt man seine Favoriten aus. In der Regel können wir 85% der Projektwünsche erfüllen. Bei der Zusammenstellung der Teams streben wir beides an: den bestmöglichen Service für unsere Klienten und optimale Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Berater.

Wo befindet sich mein fester Arbeitsstandort?

Sie können selbst entscheiden, welchen unserer acht Standorte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Wien) Sie zu Ihrem „Home Office“ machen. Ihr täglicher Arbeitsort hängt jedoch von dem Klienten ab, bei dem Sie eingesetzt sind – und dieser kann überall in Deutschland oder auch im Ausland sein.

Darüber hinaus können Sie mit Berufserfahrung in folgenden Bereichen einsteigen:

Knowledge Professionals - Research & Information (R&I)

An welchen Standorten arbeiten die R&I-Analysten?

In Deutschland ist R&I in Düsseldorf, München und Frankfurt mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten vertreten.

Arbeitet R&I auch im Bereich der Primärmarktforschung?

In erster Linie arbeiten wir mit Sekundäranalysen wie Broker Reports, Presseartikeln oder CD-ROMs und führen auch vereinzelt Experteninterviews durch. Für umfangreichere Primärmarktforschung ziehen wir externe Spezialisten hinzu.

Ist bei R&I die Spezialisierung auf bestimmte Branchen oder Themen üblich?

Oft stellen wir neue Mitarbeiter schon mit der Spezialisierung auf eine bestimmte Industrie oder Funktion ein. Die spezifischen Kenntnisse bringen die Mitarbeiter dann aus einem speziellen Studiengang, Praktika oder erster Berufserfahrung mit. Es besteht auch die Möglichkeit, sich erst im Laufe der Tätigkeit auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren.

McKinsey gilt als Karrieresprungbrett – auch für R&I-Analysten?

Dies gilt auch für R&I. Bei kontinuierlicher Weiterentwicklung eröffnen sich interessante Karriereperspektiven bei R&I, aber sicherlich auch außerhalb von McKinsey. Analysten lernen kreatives Problem Solving, strukturiertes Arbeiten und Kommunizieren, Projektmanagement und interkulturelle Kompetenz – und das in einer Vielfalt bezogen auf die Themen und Menschen, wie man sie in wenigen Institutionen findet.

Werden die R&I-Analysten auch bei Klienten vor Ort eingesetzt?

Unsere Analysten arbeiten in ihrem Büro, um das R&I-Netzwerk und die Quelleninfrastruktur möglichst effizient nutzen zu können. Sie werden aber auch immer wieder bei Beraterteams direkt beim Klienten eingesetzt, vor allem als Spezialisten für eine Branche oder ein Thema.

Was ist der genaue Unterschied zwischen dem Research- und dem Information-Bereich?

Die Kernkompetenz von Information liegt in der raschen Recherche und Aufbereitung von Daten sowie der Kenntnis verfügbarer Datenbanken und anderer Quellen. Der Fokus von Research ist die längerfristige Analyse von Daten und Informationen. Beide Bereiche arbeiten jedoch eng zusammen, die Übergänge sind fließend.

Was sind Beispiele für R&I-Anfragen?

Hierzu zählen Unternehmensanalysen zur Vorbereitung eines Klientengesprächs ebenso wie systematische Marktanalysen zur Positionierung von Klienten oder wichtigen Zulieferern.

Welche Studienfächer sind bei R&I besonders gefragt?

Vielfalt zeichnet uns aus – darum stellen wir für unser Team von Spezialisten neben Volks- und Betriebswirten sowie Informationswissenschaftlern auch Absolventen aller anderen Fachrichtungen ein. Wichtig ist, dass Sie während Ihres Studiums einen Bezug zur Wirtschaft gefunden haben sowie großes Interesse an betriebs- und volkswirtschaftlichen Themen besitzen.

Wie gestalten sich Einarbeitung und Weiterentwicklung bei R&I?

Wir bereiten Sie systematisch auf Ihre Aufgaben vor und bieten Ihnen ein vielfältiges Programm zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. So steht jedem Analysten vom ersten Tag an ein Coach zur Seite. Dank klarer Feedbackprozesse und individueller Entwicklungspläne, die verschiedene Lernbereiche abdecken, wissen die Mitarbeiter zudem immer, wo sie stehen. Und da wir in einem nicht kompetitiven Umfeld arbeiten, erfolgt die kontinuierliche Weiterentwicklung ohne Druck.

Wie stark ist die R&I-Tätigkeit international ausgerichtet?

Das R&I-Team arbeitet mit Beratern aus der ganzen Welt. Wenn ein asiatisches Team die deutsche Automobilindustrie besser verstehen will, wendet es sich an die deutschen R&I-Kollegen. Und umgekehrt koordiniert das deutsche R&I-Team häufig auch für deutsche Berater Anfragen an ausländische Kollegen.

Wird das bei R&I akkumulierte Wissen auch außerhalb von McKinsey publiziert?

Bei vielen Veröffentlichungen von McKinsey ist R&I unterstützend oder auch federführend beteiligt. Die Aufbereitung von Daten und Analysen für Artikel, Reden oder Buchveröffentlichungen ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

Knowledge Professionals - Analytics

Was macht der Bereich Analytics?

Die Analytic Specialists definieren und implementieren die richtige Analysemethode für komplexe Fragestellungen unserer Beraterteams. Sie entwerfen maßgeschneiderte mathematische Modelle und Prototypen, interpretieren und werten die Klientendaten aus und diskutieren die Ergebnisse mit den Beraterteams sowie mit den Klienten.

An welchem Standort arbeiten die Analytic Specialists?

In Deutschland ist die Analytics-Gruppe in Düsseldorf angesiedelt.

Arbeiten die Analytic Specialists auch in Teams bei Klienten?

Ja, Analytic Specialists sind – zeitlich begrenzt – auch vor Ort beim Klienten im Team mit Beratern tätig.

Aus welchen Studienrichtungen kommen Analytic Specialists?

Wir suchen vorzugsweise Absolventen der Mathematik, Informatik und Physik sowie anderer naturwissenschaftlicher Fächer.

Ist bei Analytics eine Spezialisierung auf bestimmte Branchen möglich?

Im Laufe ihrer Tätigkeit lernen Analytic Specialists verschiedene Branchen kennen – bei Interesse können sie ihre Kenntnisse bestimmter Branchen vertiefen und sich spezialisieren.

Wie lange arbeitet ein Analytic Specialist an einer Anfrage oder einem Projekt?

Das ist unterschiedlich: Wir bearbeiten sowohl Anfragen, die sich innerhalb weniger Tage abschließen lassen, als auch größere Aufträge, die mehrere Wochen in Anspruch nehmen können. In der Regel arbeiten wir an verschiedenen Projekten parallel.

Individuelle Entwicklung

Wie fördert McKinsey meine berufliche und persönliche Weiterentwicklung?

Persönliche Betreuung, individuelles Coaching und vielfältige Trainings sorgen dafür, dass Sie Ihre Fähigkeiten optimal entwickeln können. So steht Ihnen vom ersten Tag an ein erfahrener Mentor zur Seite, der Ihre Leistungen und Ihre Entwicklung in regelmäßigen Abständen mit Ihnen bespricht. Zudem bereitet Sie ein Basistraining auf die speziellen Anforderungen der Beratung vor und vermittelt Ihnen die bei McKinsey genutzten Methoden und Instrumente. Berater ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund erwerben das notwendige Managementwissen in unserem speziellen "Mini-MBA-Programm". Insgesamt absolvieren Sie fünf bis neun Wochen Training allein in den ersten zwei Jahren. Mit jedem Training erweitern Sie Ihr Netzwerk von McKinsey-Mitarbeitern aus aller Welt – Mitarbeiter, die nicht nur inspirierende Kollegen sind, sondern auch außergewöhnliche Persönlichkeiten. Somit wird Ihnen jedes Training und jedes Teamprojekt helfen, sowohl fachlich als auch persönlich weiterzukommen.

Ist McKinsey wirklich ein Karrieresprungbrett?

Unser Wertversprechen lautet: Building Global Leaders. Dass wir dieses Versprechen einlösen, beweisen rund 150 ehemalige McKinsey-Berater, die heute in herausragenden Positionen tätig sind – vom Director der London School of Economics über den Europachef von Goldman Sachs bis hin zum Marketingvorstand bei DHL Paket Deutschland. Die meisten Berater pflegen Kontakte, die sie bei McKinsey geknüpft haben, auch noch lange nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen. Ein eigenes Alumni-Webportal und regelmäßige Veranstaltungen fördern den Austausch in diesem großen und sehr lebendigen Netzwerk.

Was ist "Take Time"?

"Take Time" ist eine Möglichkeit für unsere Berater, die eigene Jahresarbeitszeit innerhalb eines gewissen Rahmens selbst zu bestimmen. Jedes Jahr stehen jedem unserer Berater bis zu drei Monate Leave zur Verfügung, um private Ziele zu verwirklichen. Jeder kann individuell entscheiden, wie er "Take Time" für sich nutzen möchte. Sei es, um ein soziales Projekt zu realisieren, die Welt zu umsegeln oder ausgedehnt Zeit mit der Familie zu verbringen – wir geben unseren Beratern völligen inhaltlichen Freiraum. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass sie ihre vielseitigen Interessen neben McKinsey weiterverfolgen können, und sie so auf dem Weg zu außergewöhnlichen Führungspersönlichkeiten unterstützen.

Globale Möglichkeiten

Nehmen Sie auch Bewerbungen für ausländische McKinsey-Büros entgegen?

Ja, Sie können sich in unserem internationalen Bewerbungsportal für alle McKinsey-Büros weltweit bewerben.

Kann ich ein Praktikum im Ausland machen?

Wir bemühen uns, Ihrem Wunsch nach einem Praktikum im Ausland nachzukommen. Garantieren können wir dies im Vorfeld der Bewerbung allerdings nicht, da die Verfügbarkeit von internationalen Praktikumsplätzen von der aktuellen Projektsituation im jeweiligen Land abhängt. Sollten Sie Ihr Praktikum in keinem anderen als dem von Ihnen gewünschten Land absolvieren wollen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt über unser internationales Bewerbungsportal für ein Praktikum im entsprechenden Land zu bewerben.

Flexibles Arbeiten

Was ist "Take Time"?

"Take Time" ist eine Möglichkeit für unsere Berater, die eigene Jahresarbeitszeit innerhalb eines gewissen Rahmens selbst zu bestimmen. Jedes Jahr stehen jedem unserer Berater bis zu drei Monate Leave zur Verfügung, um private Ziele zu verwirklichen. Jeder kann individuell entscheiden, wie er "Personal Time" für sich nutzen möchte. Sei es, um ein soziales Projekt zu realisieren, die Welt zu umsegeln oder ausgedehnt Zeit mit der Familie zu verbringen.

Sind Beruf und Familie bei McKinsey vereinbar?

Familie bedeutet bei McKinsey kein Karriereende. Ganz im Gegenteil, gerade die projektorientierte Beratungsarbeit lässt große Flexibilität zu. McKinsey bietet seinen Mitarbeitern einzigartige Maßnahmen und Programme an, um Beruf und private Lebensplanung besser miteinander zu vereinbaren – wie Krippenplätze, Teilzeit, Unterstützung bei der Rückkehr aus der Elternzeit.

Welche Teilzeitmodelle bietet McKinsey an?

McKinsey hat drei Basismodelle definiert − Varianten der Ausgestaltung sind möglich. Bei Modell A kehrt die Beraterin bzw. der Berater nach der Elternzeit sofort in die Klientenarbeit zurück. Modell B ermöglicht einen sanften Wiedereinstieg. Er/Sie startet mit einer Integrationsphase, die je nach Wunsch bis zu einem Jahr dauern kann. Während dieser Zeit arbeitet die Beraterin bzw. der Berater nicht an Klientenprojekten, sondern beispielsweise an Initiativen oder Wissensprojekten.

Bei Modell C kann der Berater bzw. die Beraterin den Karrierepfad wechseln und beispielsweise eine administrative Aufgabe übernehmen.

Bietet McKinsey Kinderbetreuung an?

Ja, in allen deutschen Büros stehen McKinsey-Mitarbeitern Betreuungsplätze für Kinder im Alter von bis zu drei Jahren zur Verfügung. Auch eine Kinderbetreuung zu Hause wird gegebenenfalls finanziell unterstützt. Allen Kinderkrippen liegt ein einheitliches Prinzip zu Grunde: eine hochqualifizierte Betreuung, ein umfangreiches pädagogisches Konzept und ausreichend lange Öffnungszeiten.

Gibt es spezielle Angebote für Beraterinnen?

Ja, McKinsey bietet beispielsweise spezielle Trainings, Networkingmöglichkeiten und Mentoringprogramme für Frauen an. Einmal jährlich findet der McKinsey Women’s Day statt, zu dem alle Beraterinnen aus dem deutschen McKinsey-Büro eingeladen werden. Dort treffen sie auf Kolleginnen sowie externe Gäste und haben die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion.