Durch eigene Forschungsarbeiten in wichtigen Bereichen moderner Managementtheorie und -praxis sind unsere Erkenntnisse und Einblicke, die wir unseren Klienten bieten, stets auf dem neuesten Stand. In verschiedenen Publikationen beleuchten wir laufend die fundamentalen wirtschaftlichen Trends in allen Sektoren und Themenfeldern, die unsere Klienten bewegen – in Deutschland wie auch international.


Suchen Sie nach Publikationen

Autozulieferer

Autobranche: Aftersales-Geschäft wächst jährlich um 3 Prozent

Das automobile Aftersales-Geschäft wächst: Bis 2030 werden die Umsätze weltweit um jährlich 3% von aktuell knapp 800 Mrd. US-Dollar auf dann 1,2 Billionen Dollar zulegen.

Autobranche: Aftersales-Geschäft wächst jährlich um 3 Prozent

Autozulieferer

Autobranche: Aftersales-Geschäft wächst jährlich um 3 Prozent

Das automobile Aftersales-Geschäft wächst: Bis 2030 werden die Umsätze weltweit um jährlich 3% von aktuell knapp 800 Mrd. US-Dollar auf dann 1,2 Billionen Dollar zulegen. Mit rund einem Fünftel der Gesamtumsätze bleiben Reparaturen und der Handel mit Autoteilen auch in Zukunft eine wichtige Säule der Automobilindustrie. Der Markt in China wird mit 8,1% jährlich weltweit am stärksten wachsen, während Europa mit 1,5% und Nordamerika mit 1,6% voraussichtlich nur ein leichtes Plus aufweisen werden. Verschleißteile bilden mit aktuell 53% Umsatzanteil die wichtigste Säule im Aftersales-Geschäft, vor Unfallreparaturen (12%), Diagnose (9%) und Services (6%). Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Studie „The changing aftermarket game“, eine Zusammenarbeit der Unternehmensberatung McKinsey & Company und des europäischen Automobilzuliefererverbands CLEPA.
Industrie 4.0

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Vom Schlagwort zum Mehrwert: Die deutschen Unternehmen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich optimistischer, dass sie mit Industrie 4.0 höhere Umsätze und niedrigere Kosten erreichen können.

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Industrie 4.0

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Vom Schlagwort zum Mehrwert: Die deutschen Unternehmen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich optimistischer, dass sie mit Industrie 4.0 höhere Umsätze und niedrigere Kosten erreichen können. 62% der deutschen Firmen schätzen das Potenzial größer ein als noch vor einem Jahr – ähnlich wie ihre Wettbewerber in den USA (67% optimistischer als noch 2016). In China sind sogar 86% der befragten Unternehmen beim Thema Industrie 4.0 positiver gestimmt; in Japan ist hingegen die Zurückhaltung nach wie vor sehr hoch (40% optimistischer, 51% pessimistischer). Im Schnitt erwarten Firmen innerhalb von drei Jahren mehr als 10% Umsatzwachstum und Kosteneinsparung, vor allem durch höhere Produktivität der Mitarbeiter und effizientere Maschinen. Dies ergab eine aktuelle Studie von McKinsey & Company mit dem Titel „Digital Manufacturing – Capturing sustainable impact at scale“. Für die jährliche Analyse wurden bereits zum dritten Mal 400 Entscheider aus der Industrie in Deutschland, USA, China und Japan befragt.
Automobilindustrie

Self-driving car technology: When will the robots hit the road?

As cars achieve initial self-driving thresholds, some supporters insist that fully autonomous cars are around the corner. But the technology tells a (somewhat) different story.

Self-driving car technology: When will the robots hit the road?

Automobilindustrie

Self-driving car technology: When will the robots hit the road?

The most recent people targeted for replacement by robots? Car drivers—one of the most common occupations around the world. Automotive players face a self-driving-car disruption driven largely by the tech industry, and the associated buzz has many consumers expecting their next cars to be fully autonomous. But a close examination of the technologies required to achieve advanced levels of autonomous driving suggests a significantly longer timeline; such vehicles are perhaps five to ten years away.
Internet of Things

Security in the Internet of Things

Security issues may represent the greatest obstacle to growth of the Internet of Things. How can semiconductor companies help resolve them?

Security in the Internet of Things

Internet of Things

Security in the Internet of Things

Over the past few years, the Internet of Things (IoT) has captured headlines across the world, with newspaper and magazine articles describing its potential to transform our daily lives. With its network of “smart,” sensor-enabled devices that can communicate and coordinate with one another via the Internet, the IoT could facilitate computer-mediated strategies for conducting business, providing healthcare, and managing city resources, among numerous other tasks. For the public, the IoT could transform many of our most mundane activities by enabling innovations as diverse as self-driving cars and connected refrigerators capable of sending pictures of their contents to shoppers in grocery stores.
Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz wird zum Wachstumsmotor für deutsche Industrie

Die künstliche Intelligenz (KI) kann zum Wachstumsmotor für die deutsche Industrie werden: Bis 2030 könnte das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands durch den frühen und konsequenten Einsatz von intelligenten Robotern und selbstlernenden Computern um bis zu 4 Prozent oder umgerechnet 160 Mrd. Euro…

Künstliche Intelligenz wird zum Wachstumsmotor für deutsche Industrie

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz wird zum Wachstumsmotor für deutsche Industrie

Die künstliche Intelligenz (KI) kann zum Wachstumsmotor für die deutsche Industrie werden: Bis 2030 könnte das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands durch den frühen und konsequenten Einsatz von intelligenten Robotern und selbstlernenden Computern um bis zu 4 Prozent oder umgerechnet 160 Mrd. Euro höher liegen als ohne den Einsatz von KI.

Dies entspricht einem zusätzlichen jährlichen Wachstum von 0,25 Prozentpunkten oder 10 Mrd. Euro. Angetrieben wird das Wachstum durch eine höhere Produktivität bei gleichzeitiger Schaffung neuer, wertschöpfender Tätigkeitsfelder. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey mit dem Titel „Smartening up with Artificial Intelligence (AI) – What’s in it for Germany and its Industrial Sector?“. Für die Analyse wurden unter anderem die acht wesentlichen Anwendungsfelder von künstlicher Intelligenz für die deutsche Industrie analysiert, die Unternehmen als Startpunkt für die Nutzung von KI dienen können.
Lernfabrik

Wirtschaftlicher Erfolg durch Industrie 4.0: Digital Capability Center in Aachen eröffnet

Das Digital Capability Center (DCC) Aachen ist eine neuartige Lernfabrik mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0. In einer realitätsgetreuen Fabrikumgebung erhalten Fach- und Führungskräfte produzierender Unternehmen sowie angehende Ingenieure das Handwerkszeug, um die digitale Transformation im eigenen…

Wirtschaftlicher Erfolg durch Industrie 4.0: Digital Capability Center in Aachen eröffnet

Lernfabrik

Wirtschaftlicher Erfolg durch Industrie 4.0: Digital Capability Center in Aachen eröffnet

Das Digital Capability Center (DCC) Aachen ist eine neuartige Lernfabrik mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0. In einer realitätsgetreuen Fabrikumgebung erhalten Fach- und Führungskräfte produzierender Unternehmen sowie angehende Ingenieure das Handwerkszeug, um die digitale Transformation im eigenen Unternehmen voranzutreiben. Das Motto: erkunden, ausprobieren, anwenden.

Das DCC ist eine Kooperation der Unternehmensberatung McKinsey & Company, der ITA Academy GmbH und führenden Technologieunternehmen wie dem Softwareanbieter PTC. Das DCC ist das erste seiner Art weltweit – weitere DCCs werden von McKinsey in diesem Jahr noch in Singapur, Chicago, Peking und Venedig eröffnet.
Shared Mobility

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Der Markt für neue Mobilitätsdienste wird bis 2030 auf über zwei Billionen US-Dollar wachsen. Das entspräche einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28% weltweit: 2016 beliefen sich die Umsätze mit Carsharing und E-Hailing (App-basierten Taxi- und Transportdiensten) auf 53 Mrd. USD.

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Shared Mobility

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Der Markt für neue Mobilitätsdienste wird bis 2030 auf über zwei Billionen US-Dollar wachsen. Das entspräche einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28% weltweit: 2016 beliefen sich die Umsätze mit Carsharing und E-Hailing (App-basierten Taxi- und Transportdiensten) auf 53 Mrd. USD. Voraussetzung für dieses Wachstum ist die schrittweise Einführung von „Robotaxis“ – also selbstfahrenden Taxis ohne Fahrer. In diesem Szenario könnten 2030 bis zu 16% aller verkauften Autos für neue Mobilitätsdienste eingesetzt werden. Rund zwei Drittel aller befragten Kunden wollen in Zukunft öfter auf die neuen Services zurückgreifen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey, für die 2000 Kunden in zehn US-amerikanischen Städten befragt wurden.
Elektromobilität

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Die große Mehrheit der Kunden vertraut beim möglichen Kauf eines Elektroautos den etablierten Autoherstellern mehr als neuen Anbietern.

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Elektromobilität

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Die große Mehrheit der Kunden vertraut beim möglichen Kauf eines Elektroautos den etablierten Autoherstellern mehr als neuen Anbietern. 75 Prozent der deutschen Autokäufer halten traditionelle Autobauer für am vertrauenswürdigsten, nur knapp jeder Vierte nennt neue, auf E-Mobilität spezialisierte Hersteller. Lediglich zwei Prozent würden beim Kauf eines E-Autos IT-Konzernen vertrauen. Trotz der bislang verhaltenen Absatzzahlen für Elektrofahrzeuge ist das Interesse der Kunden grundsätzlich vorhanden: Fast jeder zweite Befragte hat beim jüngsten Autokauf ein E-Fahrzeug zumindest zwischenzeitlich in Erwägung gezogen. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company mit dem Titel „Electrifying insights: How automakers can drive electrified vehicle sales and profitability“. Die Analyse basiert auf Umfragen unter mehr als 1.000 Autokäufern in Deutschland sowie weiteren 6.000 Kunden in den USA, China und Norwegen.
Advanced Analytics

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

The full power of advanced analytics requires not only acquiring new technology and analytics solutions, but also helping people improve their expertise and adopt new ways of working.

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

Advanced Analytics

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

The Internet of Things (IoT), industry 4.0, advanced analytics, digital technologies, and big data have all generated enormous hype for their potential to transform every facet of business. To date, the dialogue around these tools has focused primarily on consumer-facing industries, such as retail and financial services; on large industrial companies, such as GE; and on leading digital players, including Amazon, Google, and Netflix.

Beyond the spotlight, however, manufacturers in process industries—also commonly referred to as heavy or capital-intensive manufacturing—have been early to adopt many of the latest advances. For decades the sector has not only generated large amounts of data but also combined science, engineering knowledge, classical statistics, and powerful modeling into advanced-process-control (APC) systems that run key assets efficiently.
1/5