Den nachhaltigen Einsatz knapper Ressourcen zu managen, gehört heute zu den zentralen Herausforderungen wirtschaftlichen Handelns. McKinsey unterstützt private und öffentliche Klienten, Umweltthemen in Chancen umzuwandeln und Nachhaltigkeit in der langfristigen Wachstumsstrategie zu verankern.

Überblick

Ein Netzwerk von über 2.000 McKinsey-Beratern weltweit engagiert sich in Nachhaltigkeitsthemen und bringt Expertenwissen aus allen Regionen, Sektoren und funktionalen Bereichen zusammen. Unsere Berater sind spezialisiert in Feldern wie Klimawissenschaft, Energiegewinnung, Landwirtschaft oder ökologische Stadtentwicklung. In den vergangenen 3 Jahren hat unsere Sustainability & Resource Productivity Practice über 1.200 Projekte durchgeführt und 24 der 50 größten Unternehmen weltweit unterstützt. In unseren Lernfabriken in München, Atlanta und Singapur erfahren unsere Klienten, wie sie ihre Produktionsstätten produktiver, ressourcenschonender und damit sparsamer gestalten können. Als Mitglied der 2030 Water Resources Group und durch unsere Arbeit am Resource-Revolution-Projekt haben wir eine Datenbank mit Angebots- und Nachfrageinformationen entwickelt, um die Wasser- und Ressourcenknappheit und das Problem des Klimawandels anzugehen.

Beratungsfelder

Sustainable Transformations

Nachhaltigkeit muss Unternehmen nichts kosten. Im Gegenteil: Ein gut konzipiertes Nachhaltigkeitsprogramm – das hilft, potenzielle Risiken zu erkennen, Prioritäten zu setzen und kohärente Umsetzungsprogramme einzuführen – kann zu Gewinnsteigerungen beitragen. Wir helfen Unternehmen dabei, erfolgreiche Transformationsstrategien von der ersten Diagnose bis hin zur praktischen Umsetzung zu etablieren – mit dem Ziel, geschäftlichen Erfolg zu steigern und dabei Umweltauswirkungen zu reduzieren.

Das Gleiche gilt auch für ganze Städte als Träger wirtschaftlicher Dynamik. Das Management von wachsenden Städten und ihrer Ressourcenversorgung ist eine schwierige Aufgabe, bei der enorme Anforderungen an Infrastruktur und Umwelt gestellt werden. Auch hier konzentrieren sich unsere Berater in ihrer Zusammenarbeit mit Bürgermeistern, Stadtverwaltungen, Stadtplanern und Immobilienentwicklern, Infrastrukturanbietern, Logistikunternehmen, Stiftungen, lokalen Initiativen und kommunalen Versorgern darauf, ökonomisches Wachstum zu ermöglichen, aber gleichzeitig Verschmutzung und Abfälle zu reduzieren.

Strategic Resources

Wir unterstützen unsere Klienten aus dem privaten, staatlichen und sozialen Sektor dabei, durch richtige Investitionsentscheidungen grünes Wachstum zu erreichen, indem wir vielversprechende Produkte und Technologien sowie Chancen in neuen Märkten und Segmenten identifizieren. Eine zentrale Rolle bei diesen strategischen Weichenstellungen spielt oft Regulierung: Durch Szenarienentwicklung, Stakeholder-Analysen, Monitoring und Kommunikationsmaßnahmen helfen wir Unternehmen zu bewerten, wie politische Entscheidungen ihr Geschäft betreffen und wie sie darauf reagieren können.

Der Sustainability Compass ist ein Instrument, das die unterschiedlichen Bereiche identifiziert, in denen Unternehmen mit nachhaltigkeitsbezogenen Maßnahmen Wert schaffen können. Wir entwickeln Wege dorthin: zum Beispiel durch Verpackungsinnovationen, nachhaltige Landnutzung und Kreislaufgeschäftsmodelle. Über unsere Partnerschaft mit der Ellen MacArthur Foundation haben wir das Konzept der Kreislaufwirtschaft mitentwickelt: Hierbei wird ein Produkt unter Wiederherstellungs- und Instandsetzungsgedanken ganzheitlich betrachtet. Unternehmen, die dieses Konzept der Kreislaufwirtschaft umsetzen, können Kostenvorteile realisieren und langfristig Chancen erschließen.

Green Operations

Oft entfalten großangelegte Nachhaltigkeitsprogramme nur geringe Wirkung. Der Grund: Die Rolle externer Zulieferer, die Kosten für Energie und Rohstoffe sowie die enge Verzahnung von Produktionsprozessen werden unterschätzt. Wir helfen unseren Klienten dabei, diese Herausforderungen zu meistern, indem wir den Produktionsprozess und die Wertschöpfungskette nicht linear, sondern ganzheitlich betrachten. So haben wir kürzlich fünf Klienten aus Energieversorgungswirtschaft, Bergbau sowie der Chemie-, Stahl-, Papier- und Zellstoffindustrie dabei geholfen, insgesamt über eine Million Tonnen CO2-Emissionen einzusparen.

Wir unterstützen Unternehmen mit unserem Design-for-Sustainability-Ansatz dabei, entlang ihrer Wertschöpfungskette die Ressourcenproduktivität zu verbessern – von der Produktentwicklung über Beschaffung und Einkauf bis hin zur Fertigung – und im Bereich Wasser-, Energie- und Materialeffizienz spezielle Kompetenzen aufzubauen. Durch unsere Lernfabriken sind wir in der Lage, unsere Klienten bei der Verwirklichung von Green Operations zu begleiten.


Ansprechpartner

Jens Riese

Leiter Country Transformations, Biosystems Global

Kontakt

Stefan Helmcke

Leiter Strategic Resources, Water

Kontakt

Markus Hammer

Resource-Productive Operations

Kontakt


Tools

 Global Greenhouse Gas Abatement Cost Curve

Unsere globale Kostenkurve versorgt Unternehmen und Organisationen mit granularen Informationen über Einsparungspotenziale, Kosten und Investitionsbedarf von über 200 technischen Möglichkeiten zur Emissionsreduzierung. Sie findet bereits breite Anerkennung als wichtiger Beitrag zu globalen und nationalen Diskussionen über die richtigen Prioritäten beim Umgang mit dem Klimawandel. Darüber hinaus haben wir 28 nationale Kostenkurven für unterschiedliche strategische Ressourcen entwickelt (zum Beispiel Wasser).

 Innovative “Green” Capability Building

Mit diesem Ansatz hilft McKinsey Klienten dabei, die richtigen Tools und Fähigkeiten aufzubauen, um mit Green Operations ihre Nachhaltigkeit zu verbessern. Wichtiger Bestandteil davon sind unsere vier Lernfabriken in Atlanta, München, Peking und Singapur. Diese Lernzentren sind mit realen Produktionsbedingungen ausgestattet. Erfahrenes Fachpersonal unterstützt in diesen realitätsnahen Bedingungen unsere Klienten dabei, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln, um die eigene Produktion nachhaltiger zu gestalten.

 Sustainability Compass

Dieser systematische Ansatz unterstützt Unternehmen dabei, soziale, regulatorische und Umweltthemen in ihr Geschäftsmodell zu integrieren, indem Nachhaltigkeitsinitiativen mit den wichtigen Hebeln zur Steigerung des finanziellen Erfolgs – wie Wachstumsziele, Risikomanagement und Kapitalerträge – in Einklang gebracht werden. Mit Hilfe des Kompasses können unsere Klienten ihre Performance in unterschiedlichen Bereichen mit dem jeweils passenden Tool bewerten (zum Beispiel Portfolio Market Assessment zur Analyse der Zusammensetzung des Businessportfolios). Wir unterstützen unsere Klienten dabei, ihre Nachhaltigkeitsinitiativen zu priorisieren und die attraktivsten Möglichkeiten zur Wertschöpfung zu identifizieren.

 Circular Economy

An der Erarbeitung des Berichts der Ellen MacArthur Foundation “Towards the Circular Economy” waren wir maßgeblich beteiligt und haben die gesamte Faktengrundlage, Analyse und das Projektmanagement beigesteuert. Darunter fällt die Quantifizierung der wirtschaftlichen Vorteile von zyklischen Geschäftsmodellen und die Ausgestaltung von konkreten Handlungsfeldern. Die ersten beiden Ausgaben des Berichts wurden 2012 und 2013 in Davos vorgestellt.