Durch eigene Forschungsarbeiten in wichtigen Bereichen moderner Managementtheorie und -praxis sind unsere Erkenntnisse und Einblicke, die wir unseren Klienten bieten, stets auf dem neuesten Stand. In verschiedenen Publikationen beleuchten wir laufend die fundamentalen wirtschaftlichen Trends in allen Sektoren und Themenfeldern, die unsere Klienten bewegen – in Deutschland wie auch international.


Suchen Sie nach Publikationen

Shared Mobility

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Der Markt für neue Mobilitätsdienste wird bis 2030 auf über zwei Billionen US-Dollar wachsen. Das entspräche einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28% weltweit: 2016 beliefen sich die Umsätze mit Carsharing und E-Hailing (App-basierten Taxi- und Transportdiensten) auf 53 Mrd. USD.

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Shared Mobility

Carsharing & Co.: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

Der Markt für neue Mobilitätsdienste wird bis 2030 auf über zwei Billionen US-Dollar wachsen. Das entspräche einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28% weltweit: 2016 beliefen sich die Umsätze mit Carsharing und E-Hailing (App-basierten Taxi- und Transportdiensten) auf 53 Mrd. USD. Voraussetzung für dieses Wachstum ist die schrittweise Einführung von „Robotaxis“ – also selbstfahrenden Taxis ohne Fahrer. In diesem Szenario könnten 2030 bis zu 16% aller verkauften Autos für neue Mobilitätsdienste eingesetzt werden. Rund zwei Drittel aller befragten Kunden wollen in Zukunft öfter auf die neuen Services zurückgreifen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey, für die 2000 Kunden in zehn US-amerikanischen Städten befragt wurden.
Telekommunikation

Overwhelming OTT: Telcos’ growth strategy in a digital world

Incumbents are now asking if digital is a threat to or an opportunity for their business model. Beyond operational efficiency, they will need to focus on excellence in execution.

Overwhelming OTT: Telcos’ growth strategy in a digital world

Telekommunikation

Overwhelming OTT: Telcos’ growth strategy in a digital world

As digital proliferates the telecommunications industry, incumbent telcos find themselves in the middle of a paradox. First, “thinking digital” is deeply embedded in their business models. They are, after all, not only providers of their own digital products and services but also enablers for other sectors, by providing the essential connectivity infrastructure for functioning and growing in the digital economy, which results in a growing demand for broadband access. Also, it is forecast that the number of digital customers will skyrocket globally, and intensity, with respect to time spent using digital platforms as a means of communicating, will increase over the next few years. At the same time, consumer behavior regarding traditional communication services is changing, and the total consumer spend on these services is expected to decline even while overall communications activity grows. Finally, as technological breakthroughs accelerate, more and more new digital natives are entering the core telco market with innovative business models and technologies, leaving many incumbents to wonder if they can keep up or if they will be displaced.
Automatisierung

A future that works: Automation, employment, and productivity

Automatisierung, Roboter und künstliche Intelligenz werden in den kommenden Jahren die Arbeitswelt erheblich verändern. Das McKinsey Global Institute vergleicht in einer aktuellen Studie den Wandel der Arbeitswelt mit den Auswirkungen des Übergangs von der Agrar- zur Industriegesellschaft.

A future that works: Automation, employment, and productivity

Automatisierung

A future that works: Automation, employment, and productivity

Automatisierung, Roboter und künstliche Intelligenz werden in den kommenden Jahren die Arbeitswelt erheblich verändern. Das McKinsey Global Institute vergleicht in einer aktuellen Studie den Wandel der Arbeitswelt mit den Auswirkungen des Übergangs von der Agrar- zur Industriegesellschaft. Auch in dieser Phase hat es Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt gegeben; langfristig hat dieser Wandel aber zu einem Wachstum an Arbeitsplätzen geführt. Das McKinsey Global Institute hat mehr als 2.000 Tätigkeiten in 800 Berufen untersucht. Die Automatisierung wird jede zweite Tätigkeit betreffen, allerdings in sehr unterschiedlichem Ausmaß. Betroffen sind nicht nur einfache Jobs, sondern auch anspruchsvolle Berufsbilder. Das größte Automatisierungspotenzial haben manuelle Tätigkeiten, die in einem festen und vorhersehbaren Umfeld ausgeführt werden. Ebenfalls stark von der Automatisierung bedroht sind Tätigkeiten rund um das Sammeln und Verarbeiten von Daten – ein Feld, in dem Computer Menschen in vielen Fällen überlegen sind. Weniger betroffen sind hingegen Aktivitäten, die das Anleiten und Führen von Menschen erfordern.
Pharmaindustrie

Rethinking pharma productivity

Trotz Fusionen oder Werksschließungen hat sich bei großen Pharmaherstellern die Kostenstruktur in den letzten fünf Jahren kaum verändert. McKinsey plädiert deshalb dafür, wieder mehr auf Produktivität zu achten.

Rethinking pharma productivity

Pharmaindustrie

Rethinking pharma productivity

Trotz Fusionswelle, Werksschließungen und Reduzierung der Anzahl der Pharmareferenten hat sich bei fast allen großen Pharmaherstellern die Kostenstruktur in den letzten fünf Jahren kaum verändert. McKinsey plädiert deshalb dafür, den Aspekt Produktivität wieder mehr ins Zentrum aller Verbesserungsprogramme zu stellen und zeigt, wo dies besonders Sinn macht.
Initiativen

Taking off mit einem hybriden Impact Investing Fond

Mit der Entwicklung eines hybriden Fonds zur Skalierung sozial unternehmerischer Ideen in Deutschland sollen Skepsis und Hürden hinsichtlich der Investmentklasse Impact Investing abgebaut werden.

Taking off mit einem hybriden Impact Investing Fond

Initiativen

Taking off mit einem hybriden Impact Investing Fond

Rendite mit guten Taten zu verbinden gilt bei den meisten Anlegern noch immer als unvereinbar. Sozialinvestitionen stagnieren daher auf einem niedrigen Niveau. Doch die hybride Investmentklasse Impact Investing ermöglicht genau diesen Spagat. Mit der Entwicklung eines Hybriden Fonds zur Skalierung sozial unternehmerischer Ideen in Deutschland soll die „Denkblockade“ durchbrochen und Anleger überzeugt werden.
Elektromobilität

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Die große Mehrheit der Kunden vertraut beim möglichen Kauf eines Elektroautos den etablierten Autoherstellern mehr als neuen Anbietern.

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Elektromobilität

Mehrheit der deutschen Autokäufer vertraut etablierten Herstellern

Die große Mehrheit der Kunden vertraut beim möglichen Kauf eines Elektroautos den etablierten Autoherstellern mehr als neuen Anbietern. 75 Prozent der deutschen Autokäufer halten traditionelle Autobauer für am vertrauenswürdigsten, nur knapp jeder Vierte nennt neue, auf E-Mobilität spezialisierte Hersteller. Lediglich zwei Prozent würden beim Kauf eines E-Autos IT-Konzernen vertrauen. Trotz der bislang verhaltenen Absatzzahlen für Elektrofahrzeuge ist das Interesse der Kunden grundsätzlich vorhanden: Fast jeder zweite Befragte hat beim jüngsten Autokauf ein E-Fahrzeug zumindest zwischenzeitlich in Erwägung gezogen. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company mit dem Titel „Electrifying insights: How automakers can drive electrified vehicle sales and profitability“. Die Analyse basiert auf Umfragen unter mehr als 1.000 Autokäufern in Deutschland sowie weiteren 6.000 Kunden in den USA, China und Norwegen.
Advanced Analytics

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

The full power of advanced analytics requires not only acquiring new technology and analytics solutions, but also helping people improve their expertise and adopt new ways of working.

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

Advanced Analytics

Buried treasure: Advanced analytics in process industries

The Internet of Things (IoT), industry 4.0, advanced analytics, digital technologies, and big data have all generated enormous hype for their potential to transform every facet of business. To date, the dialogue around these tools has focused primarily on consumer-facing industries, such as retail and financial services; on large industrial companies, such as GE; and on leading digital players, including Amazon, Google, and Netflix.

Beyond the spotlight, however, manufacturers in process industries—also commonly referred to as heavy or capital-intensive manufacturing—have been early to adopt many of the latest advances. For decades the sector has not only generated large amounts of data but also combined science, engineering knowledge, classical statistics, and powerful modeling into advanced-process-control (APC) systems that run key assets efficiently.
Akzente

Das Geheimnis der Gewinner

Vertriebsstarke Unternehmen machen mehr Umsatz und verdienen deutlich besser als die Konkurrenz. Eine aktuelle Benchmarking-Studie deckt die Erfolgsrezepte im Kunden- und Kanalmanagement auf.

Das Geheimnis der Gewinner

Akzente

Das Geheimnis der Gewinner

Markenartikler haben es derzeit nicht leicht, ihre Produkte erfolgreich in den Handel zu bringen: Die Vertriebsstrukturen werden komplexer, die Handelspartner mächtiger, Onlinekanäle immer wichtiger. Doch sicher ist: Vertriebsstarke Unternehmen machen mehr Umsatz und verdienen deutlich besser als die Konkurrenz. Das zeigt ein neues Benchmarking zum Kunden- und Kanalmanagement unter europäischen Konsumgüterunternehmen. Die Titelgeschichte von Akzente 3'16 zeigt auf, was die Gewinner besser machen und warum der Vertrieb in Zeiten der Digitalisierung ein echter „Wachstumsmotor“ ist.

Last-Mile Delivery, Conversational Commerce, Zero-Based Budgeting und neue Modelle im Agenturmanagement sind weitere hochaktuelle Themen, denen sich die Winterausgabe von Akzente widmet.
Big Data

Unternehmen machen zu wenig aus ihrer Datenanalyse

Das wirtschaftliche Potenzial durch die Nutzung großer Datenmengen ist noch lange nicht ausgeschöpft. Die Vorteile dieser als „Big Data“ und „Advanced Analytics“ bezeichneten Technologien werden von Unternehmen aktuell nur zu rund 30 Prozent realisiert.

Unternehmen machen zu wenig aus ihrer Datenanalyse

Big Data

Unternehmen machen zu wenig aus ihrer Datenanalyse

Am stärksten ist der Einsatz von Advanced Analytics bei der Nutzung standortbasierter Dienstleistungen wie Navigation oder mobiler Werbung verbreitet. In diesen beiden Bereichen sind rund 50 bis 60 Prozent des Potentials ausgeschöpft. In anderen Feldern wie der industriellen Fertigung (20 bis 30 Prozent) oder der öffentlichen Verwaltung (10 bis 20 Prozent) liegt hingegen noch ein großer Teil des Potenzials brach. Dies geht aus einer aktuellen Studie des McKinsey Global Institute (MGI) mit dem Titel „The age of analytics: Competing in a data-driven world“ hervor. Für die Analyse untersuchte das Forschungsinstitut der Unternehmensberatung McKinsey & Company fünf exemplarische Anwendungsfelder im Detail und baut damit auf einer Untersuchung aus dem Jahr 2011 auf.
1/24