Durch eigene Forschungsarbeiten in wichtigen Bereichen moderner Managementtheorie und -praxis sind unsere Erkenntnisse und Einblicke, die wir unseren Klienten bieten, stets auf dem neuesten Stand. In verschiedenen Publikationen beleuchten wir laufend die fundamentalen wirtschaftlichen Trends in allen Sektoren und Themenfeldern, die unsere Klienten bewegen – in Deutschland wie auch international.


Suchen Sie nach Publikationen

Automobilindustrie

Bis zu 9 Prozentpunkte höhere Rendite durch künstliche Intelligenz möglich

Künstliche Intelligenz (KI) kann zum Renditeturbo für Autohersteller werden.

Bis zu 9 Prozentpunkte höhere Rendite durch künstliche Intelligenz möglich

Automobilindustrie

Bis zu 9 Prozentpunkte höhere Rendite durch künstliche Intelligenz möglich

Bis 2025 lassen sich durch den Einsatz maschinellen Lernens bis zu 215 Mrd. US-Dollar an zusätzlichem Wert in der weltweiten Autoindustrie schaffen. Die Hersteller könnten damit ihre Rendite (EBIT) im Maximalfall um 9 Prozentpunkte erhöhen.
Startups

111 Mrd. US-Dollar seit 2010: Investitionen in Mobilitätsunternehmen explodieren

Seit 2010 sind die Investitionen in Mobilitätsunternehmen explodiert.

111 Mrd. US-Dollar seit 2010: Investitionen in Mobilitätsunternehmen explodieren

Startups

111 Mrd. US-Dollar seit 2010: Investitionen in Mobilitätsunternehmen explodieren

Die Investitionen in Start-ups und Technologieunternehmen aus der Auto- und Mobilitätsbranche erreichen Rekordhöhen: Seit 2010 wurden weltweit 111 Milliarden US-Dollar in neue Unternehmen aus den Bereichen autonomes Fahren, E-Mobilität, Connectivity und Carsharing investiert. Allein 31 Mrd. Dollar wurden im vergangenen Jahr bereitgestellt, so viel wie noch nie in einem Jahr.
Mobilität

Künstliche Intelligenz revolutioniert Autosektor

Künstliche Intelligenz (KI) wird in den kommenden Jahren die Mobilität von Grund auf verändern.

Künstliche Intelligenz revolutioniert Autosektor

Mobilität

Künstliche Intelligenz revolutioniert Autosektor

Autokäufer überzeugt: Künstliche Intelligenz wird den Markt umkrempeln, zwei Drittel würden für bessere KI die Automarke wechseln – 47% der Kunden hätten keine Bedenken, ihre Familie von einem selbstfahrenden Auto chauffieren zu lassen – Weltweit bereits mehr als 50 Mrd. US-Dollar in Übernahmen investiert
Auto 2030

Die Automobilrevolution beschleunigt sich

Ein Blick in die Auto- und Mobilitätswelt im Jahr 2030.

Die Automobilrevolution beschleunigt sich

Auto 2030

Die Automobilrevolution beschleunigt sich

Die Mobilitätslandschaft der Zukunft nimmt Gestalt an. Die Investitionen in Start-ups im Bereich neuer Kerntechnologien wie Sensoren und Batterietechnologie haben sich in den vergangenen sechs Jahren verzwölffacht; die Zahl der Patente im Bereich autonomes Fahren hat sich verdoppelt.
Akzente 2'17

Big Data, KI und die digitale Sicherheit

Warum auch stationäre Einzelhändler auf die KI-Karte setzen sollten, wie die Konsumgüterindustrie ihre Digitalisierung meistert und was etablierte Unternehmen von Start-ups lernen können.

Big Data, KI und die digitale Sicherheit

Akzente 2'17

Big Data, KI und die digitale Sicherheit

Künstliche Intelligenz ist das alles beherrschende Thema in diesem Jahr. Mit an der Spitze der Bewegung: die großen Handelsketten und Onlinespieler von Amazon bis Zalando. Warum auch stationäre Einzelhändler auf die KI-Karte setzen sollten, wie die Konsumgüterindustrie ihre Digitalisierung meistert und was etablierte Unternehmen von Start-ups lernen können, steht in der Ausgabe 2'17 von Akzente.
Krankenhäuser

Digitalisierung - Chance mit Milliardenpotenzial

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Deutsche Krankenhäuser haben bei der Digitalisierung enormen Nachholbedarf. Drei von fünf Krankenhäusern verfügen bisher über keine Digitalisierungsstrategie

Digitalisierung - Chance mit Milliardenpotenzial

Krankenhäuser

Digitalisierung - Chance mit Milliardenpotenzial

Von der Einführung digitaler Technologien in Krankenhäusern können alle profitieren: Patienten, Ärzte, Schwestern, Krankenversicherungen und die Krankenhäuser selbst. Doch eine aktuelle Umfrage zeigt: Deutsche Krankenhäuser haben bei der Digitalisierung enormen Nachholbedarf. Drei von fünf Krankenhäusern verfügen bisher über keine Digitalisierungsstrategie. Die große Mehrheit der Geschäftsführer (85%) beschreibt die Reife und Qualität der Digitalisierung im eigenen Haus als unzureichend. Kein einziger der Befragten würde die Reife und Qualität der Digitalisierung in seinem Haus als hoch beschreiben.
Krankenversicherungen

Rechnungsprüfung mit künstlicher Intelligenz

Krankenversicherungen können durch den Einsatz kognitiver Systeme und selbstlernender Software nicht nur ihre Kosten reduzieren, sondern auch ihre Mitarbeiter entlasten.

Rechnungsprüfung mit künstlicher Intelligenz

Krankenversicherungen

Rechnungsprüfung mit künstlicher Intelligenz

Krankenversicherungen können durch den Einsatz kognitiver Systeme und selbstlernender Software nicht nur ihre Kosten reduzieren, sondern auch ihre Mitarbeiter entlasten. Beispiel Krankenhausrechnungsprüfung: Die Kosten stationärer Leistungen – deutschlandweit betragen sie 73 Mrd. EUR – machen 30 bis 40% des Gesamtbudgets einer Krankenkasse aus; durchschnittlich 8 bis 10 % aller eingehenden Rechnungen sind fehlerhaft. Sie zuverlässig zu identifizieren und richtigzustellen, würde allen Beteiligten – Krankenkassen wie Leistungserbringern – viel Zeit, Geld und Aufwand ersparen.
Digitalisierung

Das digitale Wirtschaftswunder - Wunsch oder Wirklichkeit?

Trotz hervorragender wirtschaftlicher Ausgangslage hat Deutschland bei der Digitalisierung Nachholbedarf: Das Land schöpft erst zehn Prozent seines "digitalen Potenzials" aus . Bei der künstlichen Intelligenz sind Deutschland und Europa gegenüber China und den USA im Hintertreffen.

Das digitale Wirtschaftswunder - Wunsch oder Wirklichkeit?

Digitalisierung

Das digitale Wirtschaftswunder - Wunsch oder Wirklichkeit?

Trotz seiner aktuell hervorragenden wirtschaftlichen Ausgangslage hat Deutschland bei der Digitalisierung Nachholbedarf: Das Land schöpft erst zehn Prozent seines "digitalen Potenzials" aus – also den maximal möglichen Nutzen aus der Digitalisierung in führenden Sektoren. Bei der künstlichen Intelligenz sind Deutschland und Europa gegenüber China und den USA im Hintertreffen. Dabei könnte die Produktivitätssteigerung, die sich aus der zügigen Einführung neuer Automatisierungstechnik ergibt, das jährliche Wachstum des deutschen BIP pro Kopf bis 2030 um bis zu 2,4 Prozentpunkte erhöhen. Für jeden Einwohner bedeutete das ein BIP-Plus von 15.750 EUR. Dieses Wachstum könnte die Einbußen von jährlich 0,6 Prozentpunkten infolge der alternden Bevölkerung ausgleichen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer neuen Studie des McKinsey Global Institute (MGI) mit dem Titel "Das digitale Wirtschaftswunder – Wunsch oder Wirklichkeit?". Der volkswirtschaftliche Think Tank der Unternehmensberatung McKinsey hat dafür Deutschlands Position in der Welt anhand verschiedener Wirtschaftsfaktoren analysiert sowie Erfolge und Defizite in der Digitalisierung unter die Lupe genommen. Darüber hinaus liefert der Report einen Zehn-Punkte-Plan mit Maßnahmen für Politik und Unternehmen.
Industrie 4.0

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Vom Schlagwort zum Mehrwert: Die deutschen Unternehmen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich optimistischer, dass sie mit Industrie 4.0 höhere Umsätze und niedrigere Kosten erreichen können.

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Industrie 4.0

Deutsche Unternehmen sehen größeres Potenzial als im Vorjahr

Vom Schlagwort zum Mehrwert: Die deutschen Unternehmen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich optimistischer, dass sie mit Industrie 4.0 höhere Umsätze und niedrigere Kosten erreichen können. 62% der deutschen Firmen schätzen das Potenzial größer ein als noch vor einem Jahr – ähnlich wie ihre Wettbewerber in den USA (67% optimistischer als noch 2016). In China sind sogar 86% der befragten Unternehmen beim Thema Industrie 4.0 positiver gestimmt; in Japan ist hingegen die Zurückhaltung nach wie vor sehr hoch (40% optimistischer, 51% pessimistischer). Im Schnitt erwarten Firmen innerhalb von drei Jahren mehr als 10% Umsatzwachstum und Kosteneinsparung, vor allem durch höhere Produktivität der Mitarbeiter und effizientere Maschinen. Dies ergab eine aktuelle Studie von McKinsey & Company mit dem Titel „Digital Manufacturing – Capturing sustainable impact at scale“. Für die jährliche Analyse wurden bereits zum dritten Mal 400 Entscheider aus der Industrie in Deutschland, USA, China und Japan befragt.
1/8